Rudolf Steiner

Warum?


Wer z.B. Immanuel Kant zitiert, gilt als gebildet.
Warum ist das in Bezug auf Rudolf Steiner nicht genauso?

Rudolf Steiner ist Dr. der Philosophie, er hat enorm viel geleistet und enorm viel zu sagen.
Rudolf Steiner geht weit über die bekannte Philosophie hinaus.
Rudolf Steiner bezieht, als Bewusster im Geist, die immaterielle Welt mit ein.

Das ist für die, nur das physisch Mess- und Wägbare, das Teilchen, die Materie als alleinige Basis nehmende Wissenschaft, schwer vereinbar.
Daher wird er vom wissenschaftlichen Establishment eher übergangen oder angegriffen.
Die wissenschaftliche Welt meidet das Außersinnliche. Im besten Fall gilt es als eine Grenzwissenschaft.

Rudolf Steiner, der Philosoph, mit naturwissenschaftlicher Ausbildung (TH-Wien), ist als Wissenschaftler und Brückenbauer zur immateriellen Welt, anspruchsvoll und fordert.

Das liegt in der Natur der Sache. Denn aus der sinnlichen Erfahrung gebildete Begriffe müssen für das Beschreiben des Nicht-Sinnlichen verwendet werden.

Erkenntnissuche, also  Wissenschaft in der materiellen Welt und in der geistigen Welt, setzt immer klares, genaues Beobachten und Denken voraus.

Rudolf Steiner hat die Anforderungen der weltlichen Wissenschaft in die Erforschung der geistigen Welt übertragen,

denn -

"Aus dem Geist ist alles Sein entsprungen
In dem Geist wurzelt alles Leben
Nach dem Geist zielen alle Wesen."

Rudolf Steiner


Unsere Empfehlungen zur weiteren Vertiefung

Grundfragen der

sozialen Dreigliederung

[GA 23] Die Kernpunkte

der sozialen Frage

Kleines

Dreigliederungslexikon