Offener Brief zum Thema Maskenpflicht im Unterricht

By Martin

Jun 24

Ein offener Brief eines Rechtsanwaltes, Dr. Knoche, zu den Äußerungen zum Thema Maskenpflicht im Unterricht von Herrn Meidinger, Deutscher Lehrerverband wurde uns zur Verfügung gestellt.

Dieses Schreiben kann verwendet und verbreitet werden.


Sehr geehrter Herr Meidinger !
Um es vorweg zu nehmen: Wir sind zutiefst entsetzt über Ihre Forderung, der Deutsche Lehrerverband möge eine Maskenpflicht für Schüler im Unterricht einführen.

Und nicht nur wir: bundesweit Tausende andere Eltern sind ebenso entsetzt und empört.

Wir lasen Ihre Forderung heute (08.06.2020) in der HNA Nordhessen (eine Lokalzeitung der Ippengruppe). Wenn auch nur die halbe Wahrheit Ihrer Forderung richtig ist, ändert dies nichts an unserem Entsetzen über Ihre Äußerung. Ist Ihnen eigentlich bewusst, was Sie da lostreten und bereits losgetreten haben? Offenbar nicht. Cui bono? Ihrer Partei? Ihrem Amt? Ihrem Egoismus? Cui Bono?
Ihnen, den Lehrerinnen und Lehrern an unseren Schulen, Ihnen sind unsere Kinder und Kindeskinder anvertraut. Und Sie fordern allen Ernstes, dass sich die unschuldigen Kleinen unserer Gesellschaft verhüllen und vermummen sollen, dass ihre kindlich so wichtige Gestik und Mimik verhüllt bleiben soll, sogar beim Lernen im Unterricht? Das ist wirklich unfassbar, unpädagogisch und an Zynismus nicht zu überbieten. Wo bleibt hinter der Maske das Kinderlachen? Wo bleibt hinter der Maske das so stolze Zeigen der Zahnlücke eines 6 bis 9 jährigen Kindes? Wo sieht man hinter der Maske noch menschliche Emotionen? Ist Ihnen eigentlich bewusst, was Sie einer ganzen Generation von Kindern, die auch einmal Eltern sein werden, damit antun? Wissen Sie eigentlich, welche Prägung Sie damit einer ganzen Generation auferlegen wollen? Hätten Sie sich Ihre eigene Kindheit und die Kindheit Ihrer Kinder so gewünscht? Unfassbar Ihre Forderung als "Präsident" des Deutschen Lehrerverbandes. Unser Präsident sind Sie gewiss nicht.
Bedenken Sie doch bitte, dass es keinerlei medizinische Rechtfertigung für das Tragen einer sog. "Alltagsmaske" gibt. Die Maske macht krank, verhüllt das Wesen des Menschen und schützt nicht vor Ansteckung. Belegen Sie uns bitte das wissenschaftliche Gegenteil. Wir sind gespannt auf Ihre Antwort.
Mein Ehemann und ich haben vier mittlerweile erwachsene Kinder (jetzt im Studium) groß gezogen. Keines der Kinder trug jemals eine Verhüllung oder Maske, die Sie jetzt bundesweit fordern angesichts der nur noch 5.900 positiv auf ein unbekanntes Virus getesteten Menschen von insgesamt 82.000.000 Menschen in unserem Land.
Bevor Sie als sog. "Präsident" eine solche ungeheuerliche Forderung aufstellen, empfehlen wir Ihnen, sich selbst erst einmal klug zu machen und zu recherchieren. Das erwarten Sie doch gewiss auch von mündigen Schülerinnen und Schülern und deren Eltern. Wir gehen davon aus, dass Sie ein kluger und gebildeter Mensch mit Medienkompetenz sind. Frage deshalb an Sie: Informieren Sie sich eigentlich auch jenseits von ARD, ZDF und anderen öffentlich-rechtlichen Medien über die tatsächlichen Ereignisse in unserem Land und der gesamten Welt?
Wir werden diesen Brief ebenfalls bundesweit als einen Offenen Brief verteilen und bitten Sie hiermit, sich öffentlich und persönlich schlüssig zu erklären. Das ist das Mindeste, das in unserem (noch) demokratischen Land erwartet werden darf.

Leave a Comment:

Leave a Comment: